Ringvorlesung 2019: Texte analysieren – Linguistik trifft Literaturwissenschaft

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Sommersemester 2019
Ringvorlesung „Texte analysieren – Linguistik trifft Literaturwissenschaft“
Ab dem 16.4. in zweiwöchentlichem Rhythmus jeweils dienstags, 18.15 bis 19.45 Uhr
CAU Kiel, Leibnizstr. 1, Klaus-Murmann-Hörsaal

Programm (Flyer)

Programm (CAU-Webseite)

Die Ringvorlesung „Texte analysieren – Linguistik trifft Literaturwissenschaft“ wird in Kooperation des Germanistischen Seminars mit dem Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien veranstaltet. Es handelt sich um die erste gemeinsame Ringvorlesung der beiden Institute, die zusammen den Studiengang „Deutsch: Literatur und Sprache“ bestreiten. Hierbei wird ein neues Vorlesungsformat erprobt werden, bei dem in „Tandemvorträgen“ jeweils ein/e Linguist/in und ein/e Literaturwissenschaftler/in gemeinsam über einen literarischen Text sprechen. Die Studierenden bekommen an Beispielen vorgeführt, welche unterschiedlichen Erkenntnisinteressen, Verfahrensweisen und Schlussfolgerungen es in den jeweiligen Disziplinen gibt. Damit wird einem häufiger geäußerten Wunsch der Studierendenschaft Rechnung getragen.

 

Die Lektüre von Romanen, Gedichten oder Dramen ist für viele Menschen eine vergnügliche Routine des Alltags. Im Fach Deutsch versucht man diesen Texten mit präzisen wissenschaftlichen Methoden auf die Spur zu kommen. In der Literatur-wissenschaft geht es um die genaue Analyse und Interpretation literarischer Werke. Aber auch für SprachwissenschaftlerInnen
ist die Beschäftigung mit Poesie und Prosa eine lohnende Aufgabe, denn in kaum einem anderen Bereich wird so kreativ mit sprachlichen Formen umgegangen wie in der Literatur. Aber was haben Sprach- und Literaturwissenschaft eigentlich miteinander zu tun, und welche spezifischen Perspektiven und Herangehensweisen sind für sie jeweils charakteristisch? Diesen Fragen wendet sich die Ringvorlesung „Texte analysieren – Linguistik trifft Literaturwissenschaft“ zu, die im Sommersemester 2019 gemeinsam vom Germanistischen Seminar und dem Institut für Neuere Deutsche Literatur und Medien veranstaltet wird. Sprach- und LiteraturwissenschaftlerInnen werden dabei als „Tandems“ auftreten und demonstrieren, mit welchen Methoden sie aus ihrer jeweiligen Fachperspektive literarische Texte analysieren. Einen Rückblick auf die Wissenschaftsgeschichte wird es ebenso geben wie vergleichende Analysen von Lyrik, Prosa und Drama, vom Mittelalter über Nietzsche und Uwe Johnson bis zur Gegenwartsliteratur. Die Ringvorlesung beginnt am 16. April mit einer einführenden Vorlesung über methodische Zugänge zur mittelalterlichen Literatur.

 

Die einzelnen Vorlesungen werden aufgezeichnet und können auf  www.literaturwissenschaft-online.uni-kiel.de/ringvorlesungen im Livestream verfolgt und danach als Datei abgerufen werden.
 

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum, einschließlich BA- und MA-Studierende, Doktoranden, andere Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit.


Alle Interessierten sind herzlich zu der kostenfreien Veranstaltungsreihe eingeladen.
 

Programm (Flyer)

Kontakt:

Prof. Dr. Michael Elmentaler

Germanistisches Seminar

elmentaler@germsem.uni-kiel.de

 

Prof. Dr. Bernd Auerochs

Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien

bauerochs@ndl-medien.uni-kiel.de