Projekt Prof. Dr. Jarich Hoekstra

Prof. Dr. Jarich Hoekstra:

"Nordfriesisch im Sprachkontakt"

 

Das Nordfriesische hat im Laufe der Jahrhunderte zu vielen Sprachen (Dänisch, Niederdeutsch, Niederländisch, Englisch und Hochdeutsch) in einem mehr oder weniger engen Kontakt gestanden. In dem Projekt wird versucht, an Hand von sowohl innersprachlichem Material (lexikalischen und grammatischen Interferenzerscheinungen) als auch außersprachlichen Daten (anderssprachigen Einlagen in der nordfriesischen Literatur, überlieferten Bewertungen der nordfriesischen Dialekte und der Kontaktsprachen usw.) und auf Grund neuerer Ansätze in der Sprachkontaktforschung (z.B. van Coetsem 1988/2000) zu einer exakten Typisierung und inhaltlichen Charakterisierung (teilweise zu einer Rekonstruktion) der jeweiligen Sprachkontaktsituation zu gelangen.

 

In der ersten Phase des Projektes wird der dänisch-(niederdeutsch-)friesische Sprachkontakt im Mittelpunkt stehen, und zwar sowohl der ältere, mittelalterliche Sprachkontakt zur Zeit der friesischen Besiedlung Nordfrieslands als der jüngere Sprachkontakt zur Zeit des massiven dänisch-niederdeutschen Sprachwechsels in Schleswig im 19. Jahrhundert. Der Schwerpunkt liegt zunächst auf (mutmaßliche) dänische Interferenz im Nordfriesischen im Bereich der Syntax. Neben einer eingehenden syntaktischen Analyse der betreffenden Erscheinungen (u.a. Richtungspartikeln, Präposition + Satzkomplement, und + Infinitiv-Konstruktion) geht es dabei insbesondere um die Frage, ob und in wiefern es eine Übertragung von Syntax von der einen in die andere Sprache gibt (u.a. im Hinblick auf die ‚Inertia Theory’ von Keenan 2001 und Longobardi 2001, 2008) und was syntaktische Interferenzerscheinungen über die jeweiligen Sprachkontaktsituationen aussagen.

 

zurück

 

Relevante Publikationen:

 

Hoekstra, Jarich (2004), ‘Friesisch im Sprachkontakt am Beispiel der niederländisch-nordfriesischen Transferenz’, in: Horst Haider Munske (Hrsg.), Deutsch im Kontakt mit germanischen Sprachen. [Reihe Germanistische Linguistik. Band 248] Niemeyer, Tübingen, 55-75.

 

Hoekstra, Jarich (2006), ‘’Versandete Präpositionen’ (P-Wrap) und die Struktur der Partikelphrase im Nordfriesischen’, Us Wurk 55, 1-47.

 

Hoekstra, Jarich (2007), ‘Dental mutation (‘Dentalumlaut’) in Frisian and other languages on the North Sea littoral’, NOWELE 50-51, 43-62.

 

Hoekstra, Jarich (2007), ‘Wa is wa yn it Noardfrysk? Ta de ûntjouwing fan it freegjend foarnamwurd yn ‘e Noardfryske tongslaggen’, in: Philologia Frisica Anno 2005. Fryske Akademy, Ljouwert, 63-82.

 

Hoekstra, Jarich (erscheint 2009),‘Die Kasusmarkierung von Eigennamen im Festlandnordfriesischen und in anderen westgermanischen Dialekten’, in: Antje Dammel, Sebastian Kürschner & Damaris Nübling (Hrsg.), Kontrastive germanistische Linguistik. Georg Olms Verlag, Hildesheim

 

Hoekstra, Jarich (erscheint 2009), ‘The AND + infinitive construction in the North Frisian-Low German-Danish language contact area’, in: Festschrift Hermann Niebaum.