Projekt Prof. Dr. Alena Witzlack - Makarevich

Typologische Variation der grammatischen Relationen


Grammatische Relationen wie Subjekt und Objekt gehören zu den grundlegenden Konzepten vieler grammatischer Modelle und Sprachbeschreibungen. Sie sind jedoch für die Beschreibung und den Vergleich der Sprachen der Welt nicht immer geeignet, da sie sowohl konstruktionsspezifisch als auch einzelsprachspezifisch sind. Im Rahmen des von DFG finanzierten Projektes Typological Variance in the Processing of Grammatical Relations (2006-2013) wurden von mir einige Konstruktionen genauer untersucht und eine große typologische Datenbasis vor allem zur Kasus- und Kongruenzausrichtung aufgebaut (als Teil des AUTOTYP Projekts). Dieses Projekt lieferte die Grundlage für einige Unterprojekte zu einzelnen Konstruktion, die ich momentan fortführe. Zum einen  bin ich Mitherausgeber eines Sammelbandes zu grammatischen Relationen in den Sprachen der Welt. Zum anderen beschäftige ich mich mit der Diachronie der differentialen Argumentmarkierung. Ich war die Mitorganisatorin einer Konferenz zu diesem Thema, die im April 2014 in Konstanz stattgefunden hat, und arbeite im Moment an der Herausgabe eines Sammelbandes mit den Beiträgen zur dieser Konferenz.