Publikationen

Lieselotte Anderwald

  • Anderwald, Lieselotte. 2017. 'Vernacular universals' in nineteenth-century grammar writing. In Tanja Säily, Arja Nurmi, Minna Palander-Collin und Anita Auer (Hrsg.). Future Paths for Historical Sociolinguistics: Methods, Materials, Theory. John Benjamins: 275-302.

 

  • Anderwald, Lieselotte. 2016. Language between Description and Prescription:  Verb Categories in Nineteenth-Century Grammars of English. Oxford.

 

  • Anderwald, Lieselotte. 2014. Measuring the success of prescriptivism: quantitative historical grammaticography and corpus-linguistics. In: English Language and Linguistics 18.1, 1-21.

 

  • Anderwald, Lieselotte. 2013. Natural language change or prescriptive influence? Throve, dove, pled, drug and snuck in 19th-century American English. In: English World-Wide 34.2, 146-176.

 

  • Anderwald, Lieselotte. 2012. Variable past tense forms in 19th-century American English: Linking normative grammars and language change. In: American Speech 87.3, 257-293.

 

Thorsten Burkard

  • Burkard, Thorsten / Hundt, Markus (Hrsg.). 2018. Sprachmischung - Mischsprachen. Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung. Frankfurt/M. (= Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft; 9).

 

  • Burkard, Thorsten. 2018. Pedantenlatein, Küchenlatein und Unsinnslatein. Lateinisch-volkssprachliche Sprachmischungen in William Shakespeares Love's labour's lost und Andreas Gryphius' Horribilicribrifax. In: Thorsten Burkard / Markus Hundt (Hrsg.): Sprachmischung - Mischsprachen. Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung. Frankfurt/M. 213-267.

 

  • Burkard, Thorsten. 2018. Makkaronisches Latein und fidenzianisches Latein. Hybridwörter in lateinisch-volkssprachlichen Sprachmischungen der frühen Neuzeit. In: Thorsten Burkard / Markus Hundt (Hrsg.): Sprachmischung - Mischsprachen. Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung. Frankfurt/M. 165-212.

 

  • Burkard, Thorsten. 2014. Mythen und freie Erfindungen in der lateinischen Grammatik - das Nicht-Verstehen einer toten Sprache und seine Konsequenzen. In: Oliver Niebuhr (Hrsg.): Formen des Nicht-Verstehens. Frankfurt/M. 45-76.

 

  • Burkard, Thorsten. 2012. Vom Mythos des logischen Latein. In: Lieselotte Anderwald (Hrsg.): Sprachmythen. Fiktion oder Wirklichkeit?. Frankfurt/M. 41-66.

 

Elmar Eggert  

  • Eggert, Elmar. 2017. Unterschiedliche Vitalität im Regionalsprachgebrauch. Das Bretonische und das Pikardische im Vergleich. In: Annette Gerstenberg / Judith Kittler /  Luca Lorenzetti / Giancarlo Schirru (Hrsg.): Romanice loqui. Festschrift für Gerald Bernhard zu seinem 60. Geburtstag. Tübingen. 213-224.

 

  • Eggert, Elmar. 2017. Die Sprache der Sch’tis: Von einer belächelten Mundart zum Sympathieträger einer Region. In: Lieselotte Anderwald / Jarich Hoekstra (Hrsg.): Enregisterment. Zur sozialen Bedeutung sprachlicher Variation. Frankfurt/M. 87-106.

 

  • Eggert, Elmar. 2017. Gibt es eine Norm des Québécois? Zum Wandel in der Bewertung regionaler Merkmale in Québec. In: Wolfgang Dahmen et al. (Hrsg.): Sprachkritik und Sprachberatung in der Romania. Romanistisches Kolloquium XXX. Tübingen. 55-80.

 

  • Eggert, Elmar. 2015. Neue Beobachtungen zur Sprachkultur in der Bretagne. In: Michael Bernsen / Elmar Eggert / Angela Schrott (Hrsg.): Historische Sprachwissenschaft als philologische Kulturwissenschaft in der Romanistik. Göttingen. 225-239.

 

  • Eggert, Elmar. 2015. Le français dans la communication scientifique et internationale. In: Claudia Polzin-Haumann / Wolfgang Schweickard (Hrsg.): Manuel de linguistique française, Berlin/Boston. 432-456.

 

 

Michael Elmentaler

  • Elmentaler, Michael und Oliver Niebuhr. 2017. Platt – Missingsch – Petuh: Enregistermentprozesse zwischen Hamburg und Flensburg. In: Lieselotte Anderwald / Jarich Hoekstra (Hrsg.): Enregisterment. Zur sozialen Bedeutung sprachlicher Variation. Frankfurt/M. (u.a.). 107-141.

 

  • Elmentaler, Michael. 2016. Was ist das beste Hochdeutsch? Aspekte einer unendlichen Diskussion. In: Beiträge zur Dialektologie. Akten des 43. Linguisten-Seminars, Kyoto 2015. Herausgegeben von der Japanischen Gesellschaft für Germanistik. München. 25-42.

 

  • Elmentaler, Michael und Peter Rosenberg. 2015. Norddeutscher Sprachatlas. Band 1: Regiolektale Sprachlagen. Unter Mitarbeit von Liv Andresen, Klaas-Hinrich Ehlers, Kristin Eichhorn, Robert Langhanke, Hannah Reuter, Claudia Scharioth und Viola Wilcken; Kartografie und Layout: Ulrike Schwedler (Forschungsprojekt "Sprachvariation in Norddeutschland (SiN)", herausgegeben von Michael Elmentaler, Joachim Gessinger, Jürgen Macha (†), Peter Rosenberg, Ingrid Schröder und Jan Wirrer). Hildesheim u.a.: Olms. [= Deutsche Dialektgeographie, 113.1].

 

  • Elmentaler, Michael und Peter Rosenberg. 2015. Regionalsprachlichkeit und Sprachvariation. In: Michael Elmentaler / Markus Hundt / Jürgen E. Schmidt (Hrsg.): Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder. Akten des 4. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für Dialektologie des Deutschen (IGDD) in Kiel. Stuttgart. 435-451.

 

  • Elmentaler, Michael, Joachim Gessinger, Jens Lanwer, Peter Rosenberg, Ingrid Schröder und Jan Wirrer. 2015. Sprachvariation in Norddeutschland (SiN). In: Roland Kehrein / Alfred Lameli / Stefan Rabanus (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston. 397-424..

  

Steffen Höder

  • Höder, Steffen. 2017. „Dialekte und konkurrierende Standards: Indexikalitätsressourcen im Nor­we­gischen“. In: Lieselotte Anderwald & Jarich Hoekstra (Hgg.), Enregisterment. Zur sozialen Bedeutung sprachlicher Variation (Kieler Forschungen zur Sprach­wissenschaft 8), Frankfurt am Main. 189–205.

 

  • Höder, Steffen. 2016. „Niederdeutsche Form, unspezifische Struktur. Diasystematische Konstruk­tio­nen in der deutsch-dänischen Kontaktzone“. In: Helmut Spiekermann, Line-Marie Hohenstein, Stephanie Sauermilch & Kathrin Weber (Hgg.), Niederdeutsch: Grenzen, Strukturen, Variation (Niederdeutsche Studien 58), Wien/Köln/Weimar. 293–309.

 

  • Höder, Steffen. 2016 „Niederdeutsch und Nordeuropa: Eine Annäherung an grammatische Arealität im Norden Europas“. Niederdeutsches Jahrbuch 139, 103–129. [PDF].

 

  • Höder, Steffen. 2016. „Stumme Ohrenzeugen. Methodologische Überlegungen zur Rekonstruktion altschwedischer Mündlichkeit“. In: Elmar Eggert & Jörg Kilian (Hgg.), Historische Mündlichkeit. Beiträge zur Geschichte der gesprochenen Sprache (Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft 7), Frankfurt am Main u. a. 121–138.

 

  • Braunmüller, Kurt, Steffen Höder & Karoline Kühl (Hgg.). 2014. Stability and divergence in lan­guage contact. Factors and mechanisms (Studies in language variation 16). Amsterdam/Philadelphia.

 

Jarich Hoekstra

  • Hoekstra, Jarich. 2014. Trennbare Verben im Nordfriesischen, insbesondere mit der Partikel VON-. In: Philologia Frisica 2011. Ljouwert. 207-242.

 

  • Hoekstra, Jarich. 2013. ‘Etwas über das anlautende w im Wiedingharder Friesisch’, Nordfriesisches Jahrbuch 48. 93-97.

 

  • Hoekstra, Jarich (Hrsg.).2012. Zwei halligfriesische Komödien von 'Heinrichs' (Theodor Heinrich Fürchtegott Hansen). Estrikken/Ålstrake 93, Fach Friesische Philologie / Nordfriesische Wörterbuchstelle der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

 

  • Hoekstra, Jarich. 2011. Rapider Sprachwechsel und syntaktische Trägheit im nordfriesisch-niederdeutsch-dänischen Sprachkontakt. In: Michael Elmentaler & Ulrich Hoinkes (Hrsg.). Gute Sprache - schlechte Sprache. Sprachnormen und regionale Vielfalt im Wandel. Frankfurt. 63-76.

 

  • Hoekstra, Jarich. 2011. Der nordfriesische Dual: Fakt und Mythos’. In: Lieselotte Anderwald (Hrsg.). Sprachmythen - Fiktion oder Wirklichkeit. Frankfurt a.M.  161-183.  

  

Ulrich Hoinkes

Markus Hundt

  • Burkard, Thorsten und Markus Hundt (Hrsg.). 2018. Sprachmischung – Mischsprachen: Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung. (= Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft Band 9). Frankfurt/M.
     
  • Hundt, Markus. 2018. Sprachmischungen im Deutschen. Sprach- und Fremdwortpurismus im 17. Jahrhundert. In: Thorsten Burkard / Markus Hundt (Hrsg.): Sprachmischung – Mischsprachen: Vom Nutzen und Nachteil gegenseitiger Sprachbeeinflussung. (= Kieler Forschungen zur Sprachwissenschaft Band 9). Frankfurt/M. 269-298.
     
  • Hundt, Markus, Nicole Palliwoda und Saskia Schröder. 2015. Wahrnehmungsdialektologie – Der deutsche Sprachraum aus der Sicht linguistischer Laien. Exemplarische Ergebnisse des Kieler DFG-Projekts. In: Roland Kehrein / Alfred Lameli / Stefan Rabanus (Hrsg.): Regionale Variation des Deutschen. Projekte und Perspektiven. Berlin/Boston. 585-620.
     
  • Hundt, Markus und Christina A. Anders. 2010. Die deutschen Dialekträume aus der Sicht linguistischer Laien. In: Beate Henn-Memmesheimer und Joachim Franz (Hrsg.). Die Ordnung des Standard und die Differenzierung der Diskurse. Akten des 41. Linguistischen Kolloquiums in Mannheim 2006. Frankfurt/M. 479-502.
     
  • Hundt, Markus (2012): Warum gibt es eigentlich "beliebte" und "unbeliebte" Dialekte? Theorien und Methoden der Einstellungsforschung im Bereich der Wahrnehmungsdialektologie. In: Rainer Hünecke / Karlheinz Jakob (Hrsg.): Die obersächsische Sprachlandschaft in Geschichte und Gegenwart. Heidelberg. 175-222.

   

Jörg Kilian

  • Petersen, Inger und Jörg Kilian. 2017. Grammatik- und Wortschatzvermittlung. In: Hartmut Günther / Gabriele Kniffka / Gabriele Knoop / Thomas Riecke-Baulecke (Hrsg.): Basiswissen Lehrerbildung: DaZ unterrichten. Seelze. 88-118

 

  • Kilian, Jörg. 2017. "Leichte Sprache", Bildungssprache und Wortschatz - Zur sprach- und fachdidaktischen Wertigkeit der Regelkonzepte für "leichte Wörter". In: Bettina M. Bock / Ulla Fix /Daisy Lange (Hrsg.): "Leichte Sprache" im Spiegel theoretischer und angewandter Forschung. Berlin. 189-209.

 

  • Kilian, Jörg, Thomas Niehr und Jürgen Schiewe. 2016. Sprachkritik. Ansätze und Methoden der kritischen Sprachbetrachtung. 2., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Berlin/Boston (= Germanistische Arbeitshefte 43).

 

  • Kilian, Jörg, Birgit Brouër und Dina Lüttenberg (Hrsg.). 2016. Handbuch Sprache in der Bildung. Berlin/Boston.

 

  • Kilian, Jörg. 2016. Der Däne[NGr Nom] ist[Vfin] gemütlich[ADJGr] Nationale Stereotype aus dem SMiK-Projekt und Kritische Grammatik im Deutschunterricht, in: Erla Hallsteinsdóttir/Jörg Kilian (Hrsg.): {deutsch} und {dänisch} im Stereotyp. Stereotypenwelten und ihre sprachlich-kulturellen Konstituierungsformen/ {German} and {Danish} in stereotypes. The worlds of stereotypes and their linguistic-cultural constitution forms. Linguistik online, Bd. 79, Nr. 5, 2016, 399-419. Volltext unter https://bop.unibe.ch/linguistik-online/article/view/3351/5132 

   

Matthias Meyer

Oliver Niebuhr

  • Niebuhr, Oliver (Hrsg.). 2014. Formen des Nicht-Verstehens. Frankfurt.

 

  • Niebuhr, Oliver. 2013. The acoustic complexity of intonation. In: Eva Liina Asu / Pärtel Lippus (Hrsg.): Nordic Prosody XI. Frankfurt/New York. 15-29. 

 

  • Niebuhr, Oliver (Hrsg.). 2012. Understanding Prosody - The role of context, function and communication. Berlin/New York.

 

  • Niebuhr, Oliver. 2010. On the phonetics of intensifying emphasis in German. In: Phonetica 67, 170-198.

 

  • Niebuhr, Oliver. 2008. Coding of intonational meanings beyond F0: Evidence from utterance-final /t/ aspiration in German. In: Journal of the Acoustic Society of America 142/2, 1252-1263.

   

Norbert Nübler

John Peterson

  • Peterson, John. erscheint 2015. From "finite" to "narrative": The enclitic marker =a in Kherwarian (North Munda) and Sadri (Indo-Aryan). In: Anju Saxena (Hrsg.): Special edition of the Journal of South Asian Languages and Linguistics.
     
  • Peterson, John. erscheint 2015. Multilingualism, multilectalism and register variation in lingusitic theory - Extending the diasystematic approach. In: Anja Latrouite / Rainer Osswald (Hrsg.): The Syntax-Semantics Interface. (Studies in Language and Cognition). Düsseldorf.
     
  • Peterson, John. erscheint 2015. Jharkhand as a "linguistic area" - Language contact between Indo-Aryan and Munda in eastern-central South Asia. In: Raymond Hickey (Hrsg.): The Cambridge Handbook of Areal Linguistics. [Cambridge Handbooks in Language and Linguistics.] Cambridge.
     
  • Peterson, John. erscheint 2015. Sprache und Migration. In: Jörg Meibauer / Markus Steinbach (Hrsg.): Kurze Einführung in die germanistische Linguistik (Kegli). Heidelberg.
     
  • Peterson, John. 2014. Figuratively speaking - number in Kharia. In: Anne Storch / Gerrit J. Dimmendaal (Hrsg.): Number - Constructions and Semantics. Case studies from Africa, Amazonia, India and Oceania. Amsterdam. 77-110.  [SLCS 151].

 

Alena Witzlack-Makarevich

  • Bickel, Balthasar, Alena Witzlack-Makarevich, Taras Zakharko and Giorgio Iemmolo. 2015. Exploring diachronic universals of agreement: alignment patterns and zero marking across person categories. In: J. Fleischer / E. Rieken / P. Widmer (Hrsg.): Agreement from a diachronic perspective. Berlin. 29-51.

 

  • Balthasar Bickel, Alena Witzlack-Makarevich and Taras Zakharko. 2015. Typological evidence against universal effects of referential scales on case alignment. In: Ina Bornkessel-Schlesewsky / Andrej Malchukov / Marc Richards (Hrsg.): Scales: A Cross-disciplinary Perspective on Referential Hierarchies. Berlin. 7-43.

 

  • Martina Ernszt, Tom Güldemann. 2015. Valency in Nǁng. In: Bernard Comrie / Andrej Malchukov (Hrsg.): Valency classes: A comparative handbook. Berlin. 185-220.

 

  • Balthasar Bickel, Taras Zakharko, Lennart Bierkandt and Alena Witzlack-Makarevich. 2014. Semantic role clustering: An empirical assessments of semantic role types. Studies in Language 38:3. 485-511.

 

  • Alena Witzlack-Makarevich. 2011. Typological Variation in Grammatical Relations. University of Leipzig Dissertation.

 

... weitere folgen...               - under construction -