Ringvorlesung 2017: Neue Sprachräume und Sprachkontakt durch Migration


Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Sommersemester 2017
dienstags, 18–20 Uhr, OS 75,
Olshausenstraße 75, Hans-Heinrich-Driftmann-Hörsaal (ehem. Hörsaal 3)
 

Die für das SS 2017 vorgesehene interdisziplinäre Ringvorlesung richtet sich an ein breiteres, interessiertes Publikum und beschäftigt sich mit den durch Migration ausgelösten Veränderungen von Sprachräumen und Sprachen. Dabei sollen die neu zu gestaltenden Mehrsprachigkeitsverhältnisse im Zielland und die Sprachbeeinflussungen der von den Migranten erlernten Sprachen durch ihre eigenen Herkunftssprachen im Vordergrund der Betrachtung stehen. Es soll versucht werden, die Migrationslinguistik als einen Ansatz zum Verständnis dynamischer Sprachräume und Sprachkontakte zu präsentieren, wobei neben rein linguistischen auch sprachsoziologische, sprachpragmatische, sprachdidaktische und sprachhistorische Aspekte zur Geltung kommen können. Aktueller Anlass der Themenwahl sind zum einen die derzeit starken Migrationsbewegungen in Europa und die hohe Zahl von Flüchtlingen, deren Integration nun eine zentrale Aufgabe für unsere Gesellschaft in vielen europäischen Staaten darstellt. Andererseits sind Migration und Fluchtbewegungen ein immerwährendes Phänomen der Menschheit und lassen somit in Europa, aber auch darüber hinaus die Migrationslinguistik auch als einen wesentlichen Teil der historischen Migrationswissen-schaften erscheinen. Neben Vorträgen von universitären Dozentinnnen und Dozenten aus dem In- und Ausland bietet die Ringvorlesung auch einen Werkstattbericht der Arbeiterwohlfahrt Schleswig-Holstein aus dem Bereich des aktuellen Sprachunterrichts für Migranten. 

 

Die Ringvorlesung richtet sich an ein breites Publikum, einschließlich BA- und MA-Studierende, Doktoranden, andere Wissenschaftler und die interessierte Öffentlichkeit.