Über uns

In dem 2008 gegründeten Forschungszentrum "Arealität und Sozialität in der Sprache" haben sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der philologischen und kulturwissenschaftlichen Disziplinen zusammengefunden, die an dem Zusammenhang von Sprache, Raum und sozialer Bewertung interessiert sind. Der gewählte Schwerpunkt basiert auf der Erkenntnis, dass sich die areale, situative und soziale Verbreitung sprachlicher Formen nur unter Berücksichtigung der Normensysteme, die die Sprecherinnen und Sprecher zur Präferenz bestimmter Sprachvarianten gegenüber anderen veranlassen, adäquat interpretieren lässt. Das Spektrum der im Forschungszentrum gegenwärtig betriebenen oder geplanten Einzelprojekte umfasst neben dialektologischen und kontaktlinguistischen Forschungsvorhaben auch Untersuchungen, die sich aus sprachtypologischer, phonetischer, schriftlinguistischer oder didaktischer Perspektive mit regionaler oder sozialer Sprachvarianz in modernen Varietäten und mit deren sozialer Bewertung beschäftigen. Hierbei werden auch historische Bezüge berücksichtigt.

 

Gegenstände der Areal- und Soziolinguistik


Informationen hierzu folgen in Kürze!

 

Leitziel

 
  • Sprache manifestiert sich in einer Matrix aus Raum, Sozialgefüge und Individuum. All diese drei Aspekte erfahren in der gegenwärtigen Forschung immer neue Diversifizierungen und Abwendungen von eindeutigen, traditionellen Definitionen.
  • Das Forschungszentrum möchte auf diesen neuen Umgang mit Sprache eingehen und im interdisziplinären Kontext zu einer umfassenderen Sicht des komplexen Verhältnisses von Arealität und Sozialität in der Sprache gelangen.

 

Projekte

 

Die des Forschungszentrums zum gegenwärtigen Zeitpunkt konstituierenden Projekte lassen sich grob in drei Gruppen aufteilen:

  1. Projekte, in denen der Zusammenahng von Arealität und Sozialität unter primär dialektologischen Vorzeichen untersucht wird
  2. Projekte, die sich aus kontaktlinguistischer, sprachtypologischer, phonetischer, schriftlinguistischer, literarischer oder auch didaktischer Perspektive mit regionaler oder sozialer Sprachvarianz in modernen Varietäten und mit deren sozialer Bewertung beschäftigen
  3. Projekte, die das Thema "Arealität und Sozialität" in einer historischen Perspektive behandeln.

       

Zusammenarbeit

Das Forschungszentrum fügt sich zwanglos in die Forschungsaktivitäten der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität ein, die im "Collegium philosophicum" institutionell gebündelt sind, und ermöglicht eine fächerübergreifende Zusammenarbeit von Vertreterinnen und Vertretern verschiedener sprach- und kulturwissenschaftlicher Disziplinen.